Alpine Permakultur Schweibenalp

Alpine Permakultur Schweibenalp Terrassen

Zukunftsfähiges Leben, Lernen und Wirtschaften

Auf 1100m bewirtschaften wir hier auf der Schweibenalp ein vielschichtig verwobenes System aus Kräuter-, Stauden-, Gemüse-, Saatgut- und Pilzgärten und haben eine kleine Imkerei sowie Wasser- und Wildniszonen aufgebaut. Die 10 Hektar grosse Fläche der Schweibenalp mit dem umgebenden Wald entwickeln wir stetig im Sinne der Permakultur zu einer produktiven und vielfältigen Landschaft weiter. Als Teil des Zentrums der Einheit Schweibenalp ist das Projekt eingebettet in die Gemeinschaft der Schweibenalp und dient auch der Selbstversorgung mit Nahrungsmitteln für die Gemeinschaftsmitglieder und unsere Seminargäste.

Produkte und Service

Wir produzieren eine vielfältige Auswahl an Kräuterprodukten, Pflanzen und Saatgut in Knospe Bio-Qualität. Unsere Produkte sind bei uns vor Ort erhältlich sowie auf Bestellung und auch an unseren Marktständen in der Region. Ausserdem kooperieren wir mit lokalen Geschäften, Hotels und Organisationen, um unsere Produkte in der Region zu vermarkten. Der grösste Teil unserer Ernte aus dem Gemüse- und Obstanbau sowie aus unserer Pilzzucht wird direkt in unserer Seminarhaus- und Gemeinschaftsküche frisch verarbeitet und kommt unseren Gästen zugute.

Unser Team bietet Permakultur-Planung und Beratung für private und öffentliche Projekte, Unternehmen und Gemeinschaften an.

Alpine Permakultur Schweibenalp

Permakultur-Bildungszentrum

Neben dem Betrieb vermitteln wir Wissen über die Permakultur als holistischer Planungsansatz und ganzheitliche Lebensphilosophie.

Unsere Permakulturlandschaft mit den vielfältigen Gärten steht allen BesucherInnen ganzjährig offen zum Erkunden und Beobachten. Unsere Ausstellung über die Alpine Permakultur in der Infobox am Eingang des Seminarzentrums mit dem beschilderten Permakultur-Erlebnispfad laden auch Tagesgäste zum Entdecken ein.

In unseren Einführungskursen erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Prinzipien und Anwendungsbereiche der Permakultur. Ausserdem bieten wir zertifizierte Designkurse an (Permaculture Design Course oder 72-Stunden-Kurs), diese vermitteln eine Grundlage für die praktische Anwendung der Permakultur-Gestaltung und sind die Voraussetzung für eine professionelle Weiterentwicklung im Bereich der Permakultur-Gestaltung. In unseren Fachkursen vermitteln wir auch praktische Fähigkeiten: Bodenaufbau mit Terra Preta, Urbane Permakultur, Bienenhaltung und Kräuterverarbeitung. Eine weitere Bereicherung sind die Kurse, in denen gelernt wird, wie Wald-, Gemüse-, Kräuter- und Pilzgärten angelegt werden.

Weitere Informationen zu den Kursen finden Sie auch auf unserer Webseite.

Führungen

Während der Saison bieten wir regelmässig Führungen durch die Permakultur-Gärten auf der Schweibenalp an, Termine finden Sie auf unserer Website.

Zusätzlich können Sie gerne auch separate Termine für Betriebsausflüge und private Gruppen bei uns buchen.

Website und Kontakt

www.alpine-permakultur.ch

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: 033 952 20 00

Balmeggberg

Balmeggberg

Der Balmeggberg, auf einem Seitengrat über dem Dorf Trub, im schönen Emmental gelegen, bietet Raum, wo im Jetzt Erfahrungen und Begegnungen mit einem postfossilen Lifestyle möglich sind. Vier grosse und zwei kleine Berglerinnen und Bergler leben hier. Im Sommer bieten wir in unseren Jurten Kurse zur Permakultur aber auch zu Yoga, Meditation, Musik oder Handwerk in unseren Jurten an. Von den 6 Hektaren, die zum Grundstück gehören, versorgen wir uns mit rund 50% unserer Lebensmittel und 70% der Energie.

Herzstück ist der produktive Gemüsegarten, von dem wir jährlich 1-2 Tonnen Gemüse ernten und bei dem wir seit Jahren durch intensives Kompostieren und durch den Einsatz von Pflanzenkohle am Aufbau einer fruchtbaren Gartenerde arbeiten. Dafür sammeln wir die Nährstoffe (zum Beispiel mit Hilfe unserer Weidetiere) auf unserem Grundstück und konzentrieren sie im Garten. Inspiriert sind wir durch die Gemüsegärtner auf der Ferme du Bec-Hellouin sowie von John Jeavons mit seiner Grow Bio-Intensive-Methode und Eliot Coleman. Was wir an Lebensmitteln nicht selber produzieren beziehen wir weitgehend aus unserer näheren Nachbarschaft oder dem weiteren Freundeskreis.

Eine weitere wichtige Ressource ist für uns das Holz - sei es als Brennholz oder als Bauholz. Jährlich brauchen wir rund 25 Kubikmeter Holz zum Heizen und Kochen. Auch für die Renovation unseres Hauses haben wir sämtliches Bauholz (gut 200m3) aus dem eigenen und den benachbarten Wäldern gewonnen. Ferner sind wir an der Holzbaufirma Truber Holz (www.truberholz.ch) beteiligt, die aus dem lokalen Holz ein ökologisches Massivholz-Elementbausystem herstellt.

Für unsere Stromversorgung greifen wir auf Produzenten von Solarstrom und Wasserkraft aus Trub und Langnau zurück. Dies ermöglicht uns die Plattform Strom von hier (www.stromvonhier.ch), welche in der ganzen Schweiz Produzenten von ökologischem Strom mit interessierten Konsumenten zusammen bringt. Die eigene Herstellung von Treibstoff aus Alkohol von eigenen Früchten ist noch im Ideenstadium.

Seit 2008 bauen wir auch Speisepilze an und haben einiges an Erfahrung damit gesammelt, die wir im April in einem Pilzkurs weiter vermitteln. Jeden Frühling produzieren wir Pilzhölzer und verkaufen diese. 2016 haben wir das Labor vom Pilz-Pionier Daniel Ambühl übernommen und vermehren die Pilze auf Holzdübel, die zum Impfen verwendet werden. Unser ganzes Angebot findet sich auf der Webseite des Pilzgartens (www.pilzgarten.info). Die weissfaulen Pilzhölzer verwenden wir für die Produktion unserer Anzuchterde und experimentieren mit der Kultur von Insekten.

Permakultur ist für uns die ethische Leitlinie für unser Handeln und mit der Permakultur-Bewegung der Schweiz verbindet uns viel herzliche Freundschaft. Marco Büttner und Toni Küchler geben ihr Wissen und ihre Erfahrung in Kursen weiter. Toni ist als diplomierter Permakultur-Designer bei Planofuturo (www.planofuturo.ch) aktiv und bietet auch Tutoriate für Permakultur-Studenten an. 

Wir bieten ganzjährig Permakultur-Praktikumsplätze für interessierte Mitmenschen, die gerne einen Monat oder länger auf dem Balmeggberg leben und arbeiten möchten. Wir bieten Kost, Logis und einen Einblick in unseren gemeinschaftlichen Bergalltag und erwarten dafür Mitarbeit im Garten, in der Landwirtschaft, im Wald und im Haushalt - überall dort wo es an allen Ecken und Enden Hilfe braucht. 

Mit unserem Leben auf dem Balmeggberg möchten wir erfahren, was es für einen nachhaltigen Lebensstil braucht und wie wir von der grossen Energieabhängigkeit hin zu mehr Selbstversorgung und -verantwortung kommen können. Noch sind wir daran, die nötigen Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten zu gewinnen, die wir für einen nachhaltigen Lebensstil auf dem Balmeggberg brauchen. Es ist ein langer Prozess, der sehr viel Zeit und Arbeit braucht. Deshalb sind wir froh, bereits jetzt auf dem Weg zu sein, solange noch Zeit und Musse dafür da ist.

Mehr Einblick gibt unsere Webseite www.balmeggberg.ch

Sonnenschmiede

Permakulturprojekt Sonnenschmiede

Permakultur, Selbstversorgung, Autarkie & Seminarzentrum

Unser Hof mit 1ha Land ist ein Idealer Platz um in Einklang mit der Natur, Tieren und Insekten zu leben. Der Selbstversorgergarten ist nach permakulturellen Prinzipien gestaltet. Inspiriert wurden wir zudem von Anastasia mit der Idee der Familien Landsitze. Unsere Schwerpunkte liegen im aktiven Humusaufbau, Terra Preta, eigenem Saatgut, Klärung ohne Wasser, Solardörrer, Heilkräuter und Gemüse. Weitere Projekte sind am entstehen oder wurden bereits realisiert. Wie zum Beispiel der Bau eines Biomeiler für die Beheizung des Gewächshauses, UrZeit Code, geodätische Kuppel als Gewächshaus oder ein Teichsystem. Unsere Mitbewohner sind Pferde, Esel, Katzen und Laufenten.

Wir haben einen Teil der Heubühne in ein Seminarraum umgebaut. So können wir unsere Erfahrung teilen und auswärtigen die Möglichkeit bieten, bei uns Kurse durch zu führen.

Mehr Infos findest du auf www.sonnenschmiede.ch

Foodforsouls

 

 

 

foodforsouls foto collage klein

 

foodforsouls kulinata 2018 kl

Wir gestalten auf dem Gelände einen urbanen Permakultur-Gemeinschaftsgarten als offener, lebendiger Lern- und Begegnungsort. Diverse Anlässe im und um den Garten zu Themen wie Ernährung und Gemeinschaft regen zum Nachdenken und Austauschen an.

Gärtnern, begegnen, lehren und lernen in der schönen essbaren Landschaft des Berner Permakultur-Centers. Neben Permakultur zum Anfassen und ausprobieren im Garten, steht vor allem auch der soziale Aspekt im Zentrum. In dieser Quartierperle kommen Menschen gerne hin und fühlen sich wohl.

Mehr unter: foodforsouls.ch